Karoblazer von Mango – Kombiwunder

In diesem Herbst hat es mir besonders der Karoblazer angetan. Mir gefällt am Allerliebsten ein leicht taillierter Blazer im klassischen Schnitt. Er darf gerne auch ein bisschen länger geschnitten sein und auch etwas größer ausfallen. Mir war die Kombination aus Schwarz und Weiß wichtig! Beige oder braun war für mich keine Wahl, da ich die Mischung  schwarz, weiß und grau besser kombinierbar finde.

Mein Favorit von MANGO

Nach langem Suchen habe ich meinen Lieblingsblazer bei MANGO gefunden. Ich habe ihn schon in diversen Variationen kombiniert und zeige euch hier meine Auswahl


Hier habe ich den Blazer mit einem schwarzen Top von Esprit und einer roten Samthose und Samtloafern kombiniert. Ein klassisches Outfit mit dem gewissen Etwas.


Hier kombiniere ich den Blazer mit einer pinken Hose von H&M und einem weit geschnittenen Hemd mit Rüschensaum von Luckyme Online. Auch hier sind die Loafer aus Samt von Topshop meine Ergänzung dazu.


Der Blazer passt auch perfekt zu einem schlichten T-Shirt und einer Destroyed Jeans, die ich hiermit Stiefeletten von Billibi kombiniert habe. 

Ein echter Allrounder

Wie ihr seht, ist dieser klassisch geschnittene  Karoblazer ein echtes Allround Talent und bringt noch viel mehr Variationsmöglichkeiten mit sich. 

Vielleicht inspiriert euch mein Post dazu, ebenfalls einen Karo Blazer in eure Garderobe aufzunehmen. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Liebe Grüße Caro

Sind Lackhosen alltagstauglich? 

In immer mehr Magazinen, bei berühmten Bloggern oder auch in diversen Onlineshops sieht man derzeit einen modischen Vorreiter: 

die Lackhose

Die bevorzugten Farben sind dabei meistens schwarz oder rot, die Form ist jedoch vielfältig. Ob weit geschnitten, als enge Leggins oder auch in der Variante als Lackrock sieht man sie derzeit umso häufiger. 

Lackhose im Alltag

Das Thema hat mich einfach nicht in Ruhe gelassen, und so habe ich mir eine locker geschnitten Variante bei H&M geholt. Sie ist schwarz, hat mehrere Abnäher und sitzt locker am Bein.

Ich möchte damit auf keinen Fall sexy oder anzüglich wirken, daher style ich sie gerne sehr leger und sportlich. Sneaker sind dabei für mich ein Muss. Gerne kombiniere ich sie zu Pullover oder zu Long Sleeves. Je legerer das Oberteil, desto entspannter wirkt der ganze Look. 


Zum Tragekomfort bei solchen Materialien ist folgendes zu bedenken: 

die Atmungsaktivität ist natürlich so gut wie gar nicht vorhanden. Demnach wird es bei lauen bis warmen Temperaturen in dieser Hose doch sehr warm. Außerdem muss man damit rechnen, dass sie einen buchstäblich auch mal am Hintern klebt und beim Gehen Knautschgeräusche von sich gibt. Kann man diesen Punkten jedoch leben, ist sie eine bequeme Variante zu einer Jeans.

Meine Stylingtipps zur Lackhose

  1. Sneaker, Chucks, flache Boots
  2. Strick in allen Varianten 
  3. Hoodies und Sweatpullover
  4. Schwarz, grau, weiß
  5. Wollcardigans
  6. Weite Shirts, Oversize mit Print, Streifen

In diesen Varianten ist eine Lackhose sehr wohl alltagstauglich. Trotzdem gibt es durchaus einen Ort, an dem sie nicht gehört: das Büro.

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick in diesen Trend geben! Probiert es aus!

Herbstpullover Fav’s

Die ersten kalten Septembertage sind angebrochen und da habe ich sofort Lust, die kuscheligen Pullover aus dem Schrank zu holen. Hier zeige ich euch meine Lieblingspullover . 

Das ist mir bei Pullovern wichtig!

  1. ein Pullover darf auf keinen Fall kratzen. Er sollte weich fallen und kuschelig sein.
  2. trotz hochwertigem bzw. hohem Wollanteil sollte zumindest Handwäsche noch besser Maschinenwäsche möglich sein
  3. weiter und bequemer Oversize-Schnitt zum Unterziehen eines Hemdes oder Unterkleids
  4. warm und atmungsaktiv

Dieser graue Kuschelpullover von Zara hat es mir besonders angetan. Er ist Oversize und asymmetrisch geschnitten. Der Alpaka Anteil von 5 % gibt dem Ganzen ein sehr wohliges Gefühl. Mit knapp 30 € gehört er zu der günstigen Variante. Ich habe mich trotzdem für ihn entschieden, da ich ihn als sehr weich und angenehm empfinde.


Hier sehr ihr ihn auch noch mal mit einem Kleid von H&M gestylt.

Zu meinen weiteren Lieblingspullovern gehört dieser flauschige Pullover mit Schleifenärmeln, den ich bei Luckyme online ergattert habe.


Durch die lockere Passform und die Schleifendetails ist er ein Hingucker, kann aber auch klassisch kombiniert werden. Er ist unempfindlich was das Waschen angeht und trägt sich ebenfalls angenehm weich auf der Haut. Auch dieser Pullover gehört mit knapp 50 € immer noch zu den Schnäppchen. 

Ein weiterer Favorit, der eigentlich zu den Sommerpullover gehört, ist dieser schöne beigefarbene Baumwollpullover von H&M.


Mit knapp 30 € ist auch dieser Pullover ein Schnäppchen. Da er aus 100 % Baumwolle besteht, ist er super unempfindlich und durch seinen Schnitt äußerst vielseitig kombinierbar. 

Fazit – teurer oder günstiger Pullover?

Hier habe ich euch nun drei günstigere Pullover gezeigt, die ich sehr gerne trage. Ich frage mich oft, ob es sich lohnt, auch einen teuren Pullover mit hohem Kashmir- oder sehr gutem Wollanteil zu kaufen, denn oft liegen diese Pullover bei mehreren 100 € und nicht immer im Budget.

Für mich handhabe ich das so: 

Wenn mir ein Pullover gefällt, gucke ich zuerst auf die Zusammensetzung. Ich fühle das Material und zieh ihn an. Fühlt es sich gut an, besteht er aus einem Baumwollgemisch und ist waschbar, hat er, wenn er richtig sitzt, auch schon fast gewonnen. Gibt es zu einem teureren Pullover eine ähnliche, aber günstigere Variante, greife ich lieber zu dieser und gönne mir dafür einen Pullover mehr. Ich würde jedoch niemals einen günstigen Pullover nur wegen dem günstigen Preis kaufen oder zu einem sehr teuren Pullover greifen, nur weil dort eine bestimmte Marke drauf steht. Der Wohlfühlfaktor ist hier ausschlaggebend
Und nun interessiert mich eure Meinung: 

Wie handhabt ihr das mit euren Pullovern? Oder mögt ihr vielleicht sogar gar keine? 

Schreib mir doch einfach einen Kommentar!

Florale Prints auf Kleidern und Röcken

Dieses Jahr habe ich mir ganz fest vorgenommen, mehr Röcke und Kleider zu tragen, wobei Kleider hier mein Favorit sind. Ich liebe den aktuellen Trend der Blumenmuster von ganz kleinen Blüten bis hin zu groß gedruckten Blumen. Sie geben den Outfits das gewisse Etwas und lassen sich, je nach Auswahl der Accessoires, mal mädchenhaft, mal rockig und mal bürotauglich stylen. 

Dieses Jahr haben es mir besonders ausgefallene Stücke angetan.

Blümchen

Mein derzeitiger Favorit ist ein Maxikleid von H&M. 

Ich liebe es, weil es so schön weich fällt und der florale Print zwar dominant aber auch gleichzeitig sehr fein ist. Super zu kombinieren wie hier mit weißen Turnschuhen, im Herbst und Winter werde ich mir noch die passenden Stiefel dazu suchen. Dieses Kleid ist online schon seit Ewigkeiten ausverkauft und noch vereinzelt in den Läden zu finden.

Ein ähnliches Kleid habe ich vor circa fünf Jahren bereits bei Esprit gefunden. Es ist figurbetonter geschnitten, gefällt mir aber gerade aufgrund dessen richtig gut.


Um das Thema Blümchen endgültig abzurunden, ist mir noch ein Tüllrock (link zu Esprit) ins Auge gefallen, den es derzeit auch noch im Esprit Onlineshop zukaufen gibt. Es gibt ihn in einer knielangen Variante, ich habe mich aber für die lange Variante entschieden.


Da ist das Prinzessinnen Gefühl gleich inklusive und er ist toll kombinierbar. Im Winter kann ich mir dazu einen weißen oder rosanen Oversize-Pullover gut vorstellen.

Gerade jetzt ist der Trend floralem Prints ganz aktuell und nicht nur auf Kleider und Röcken zu finden. Hosen, Taschen und Schuhe erstrahlen in in ganzer Blütenpracht. Dabei ist das Material nebensächlich. Ob Samt, Satin oder auf Baumwolle: Blumen sind derzeit überall zu finden! Daher meine Frage an euch:

Was sind eure floralen Favorites?

Eine Woche im Hochsommer, der keiner ist -was ziehe ich an? 

In dieser Woche hat mich kein Thema so stark beschäftigt, wie die Frage: Was ziehe ich bei diesem wechselhaften Wetter an?

Deutscher Sommer 2017

In dieser Woche stand unter anderem das hannoversche Maschseefest an. Das ist eine Seesause vom Feinsten: schönes Wetter und ganz Hannover flaniert an den aufgebauten Buden und Bars entlang. Eigentlich der ideale Zeitpunkt um das Hippie-Kleidchen oder die kurze Hose mit Sandalen aus dem Schrank zu kramen. 

Bei diesem Sommer eigentlich unmöglich. Im innerlichen ganz auf 28Grad eingestellt, stand ich vor jedem Ausflug bestimmt 30 Minuten vor dem Kleiderschrank und habe mich so um die zehn mal umgezogen. Wenn dein ganzer Körper nach Bommelsandalen schreit, es draußen aber schön beginnt zu tröpfeln, gerät bestimmt so jeder fashiontechnisch in Verzweiflung. 

Was also tun? 

1. Besuch – kühl / windig / leicht tropfend

Der Anlass meines ersten Besuches war der Blogger-Markt im Groove Garden. Dort habe ich mich mit Mischa Mars getroffen, einer angehenden hannoverschen Fotografin. Wir wollten uns gerne kennenlernen , gemeinsam über den Blogger-Markt schlendern und mit anderen hannoverschen Bloggern ins Gespräch kommen. Nebenbei sei gesagt, dass ich euch empfehlen würde, auch mal einen Blogger-Markt zu besuchen, der in eurer Nähe ist. Man lernt die Mädels, denen man folgt, persönlich kennen und bekommt noch mal einen ganz anderen Eindruck. 

Als Outfit habe ich eine schwarze Kick Flare von Esprit gewählt, die ich mit einem seidenen Spaghettiträgertop von Mango und einem Spitzenkimono von New Look kombiniert habe. Es sollte leicht aussehen, ich wollte aber auch nicht unbedingt frieren. Um das ganze etwas aufzulockern, habe ich es mit goldenem Schmuck und eine rosa Tasche mit goldener Kette aufgepeppt. Ich wollte in diesem schwarz weißen Outfit einen Farbtupfer haben, der nicht zu dominant erscheint.


Am Ende des Tages habe ich mit Mischa sehr schöne Fotos gemacht. Dieses stammt auch von ihr. Mit den Birkenstocks habe ich das Wetter allerdings ein bisschen unterschätzt und hatte am Ende des Tages doch ganz schön kalte und auch nasse Füße.

2. Besuch – sonnig / schwül

Beim zweiten Mal waren mein Mann und ich gemeinsam abends unterwegs. Das Wetter war den ganzen Tag schon sehr warm, es war jedoch auch sehr schwül. Da habe ich mich für eine etwas leichtere und sommerlichere Variante entschieden und habe ein sehr altes aber immer noch aktuelles Sommerkleid aus 2012 von Mango ausgewählt.


Die Tasche hatte ich ebenfalls früher bei Mango gekauft. Den Gürteln und die Schuhe habe ich bei Deichmann gefunden. Dieses Outfit hat an diesem Abend super funktioniert, denn es war eine sehr sommerliche Atmosphäre und wir konnten einen ruhigen Abend gemeinsam genießen. Das war eine tolle Abwechslung nach einer doch sehr turbulenten Woche mit meinen beiden Jungs. Das Kleid habe ich 2012 gekauft und habe es seitdem kein einziges Mal angehabt. Entweder ergab sich nie die Gelegenheit, oder es passt einfach nicht. Ich bin durch aus dafür, alte Kleidung auch noch ein bisschen auf zu bewahren und zu gucken, ob der Trend nicht noch mal wiederkommt oder ob man noch andere Ideen für eine andere Stylingvariante bekommt. Die Haare hatte ich zu einem lockeren Pferdeschwanz hochgesteckt , was eigentlich immer meine Bad-Hair-Day-Frisur ist. 


Zu guter letzt muss ich sagen: dieser Sommer ist nun wirklich kein Sommer im sommerlichen Sinne. Spaghettiträgerkleidchen und Sandalen gehören genauso dazu wie Gummistiefel und lange Jeans. Ich werde versuchen, meinen innerlichen Sommer über Bord zu werfen und mich tagtäglich neu auf das Wetter stylingtechnisch einzustellen.

Und jetzt würde mich von euch interessieren: seid Ihr in diesem Sommer Fashion – fest oder steht ihr so wie ich lange vor dem Kleiderschrank und wisst nicht was ihr anziehen sollt? 

Willkommen auf meinem Blog – Bordeaux Liebe 

Herzlich willkommen auf meinem Blog! Ich freue mich sehr, dass ihr meine Seite besucht, vielleicht kennt ihr mich auch schon von Instagram unter caroline_d_automne. 

Mein Name ist Caroline, ich bin 34 Jahre alt, wohne in Hannover und organisiere meinen Alltag zwischen Arbeit, Familie, der Leidenschaft für Mode und meinen Freundinnen. 

Ich habe mich entschieden, einen eigenen Blog zu verfassen, da ich einfach über so viele Dinge schreiben und erzählen möchte, die auf einer Plattform wie Instagram gar nicht möglich sind. Hier werdet ihr viel über Mode lesen, aber auch über Sachen, die mich im Alltag bewegen. Mich interessiert eure Meinung und ich finde es super, wenn man miteinander in Kontakt kommen.

Ich hoffe, was ich hier schreiben werde, wird euch gefallen und starte mit einem ganz aktuellen Thema : Trendfarbe BORDEAUX 

Trendfarbe 2017 – meine Neuentdeckung 

Beim Durchstöbern der Läden in der Stadt ist mir die Farbe Bordeaux oft ins Auge gefallen. Natürlich ist die derzeit ein aktueller Trend, das kennt man ja auch schon aus dem letzten Jahr, aber irgendwie fand ich diese Farbe für mich immer nicht so passend. 

Beim ersten Schritt in das ZARA-Geschäft sah ich nun zwischen all den Kleidungsstücken einen bordeauxfarbenen Fransen-Kimono. Schon am Kleiderbügel fand ich ihn durch die Fransen, das seitige Material und das dezentem Muster wirklich wunderbar. Beim kurzen Überwerfen von dem Spiegel war es dann um mich geschehen.


Sofort konnte ich mir vorstellen, wie ich ihn mit einer blauen Jeans für einen casual Look und mit einer schwarzen langen Schlaghose zu einem die ganzen Büro Outfit stylen kann.

Als ich ihn glücklich in meiner blauen Zara Tüte neben mir hertrug, kam mir der Gedanke, nach noch mehr Stücken in dieser Farbe zu suchen und so landete ich beim Stöbern im H&M, und entdeckte ein kurzes Strickkleid, welches durch seinen lockeren Schnitt und seine Uni Farbe seine Aufmerksamkeit auf mich zog. Unscheinbar am Kleiderbügel hängen, überzeugte es mich in der Umkleidekabine und so landete auch dieses süße Teile in meiner Einkaufstüte.


Das Kleid fällt sehr weich, und schwingt schön mit. Ich habe es eine Nummer größer gewählt, damit es locker fällt und ein bisschen Boho-Chic widerspiegelt. Hier habe ich es mit Cognac Farben den Fransen-Booties von Buffalo und der passenden Tasche von Mango kombiniert. Dazu haben wir besonders gut die goldenen Schmuck Details gefallen, die ich ebenfalls bei H&M gekauft hab. Ich kann mir dazu aber auch genauso gut samt-grüne oder schwarze Details vorstellen. Vor allem in der kühleren Jahreszeit.


Trotz dieses ersten Ausfluges in diese mir neue Farbwelt, habe ich schon schier unheimlich viele Kombinationen für diese beiden Teile im Kopf, die ich euch gerne hier und auch auf meinem Instagram Profil zeigen möchte. 


An diesen beiden Teilen hat mir gefallen, dass ich sofort Ideen hatte, wie ich das Styling auch in kälteren Herbst oder Wintertagen umsetzen kann. Das werde ich euch natürlich zeigen, wenn die Temperaturen ein bisschen sinken.

Meine Frage an euch:

Wie gefällt euch dieser Farbtrend?

Hat euch mein erster Blog-Beitrag gefallen?
Ich freue mich sehr auf eure Kommentare! In Zukunft werden wir bestimmt noch mehr von mir lesen können! Jetzt wünsche ich euch erst mal noch einen schönen Tag! 

Liebe Grüße Caro